R6M Rm82 Die vollständige Einführung für Sie von Daken

Facebook
Twitter
LinkedIn

In den letzten Jahren war die kommerzielle Verfügbarkeit von Diacrylat-reaktiven Mesogenen wie R6M RM82 ein wichtiger Treiber auf dem Gebiet der flüssigkristallinen Elastomere (LCE) und bot angesichts einer Bibliothek gutartiger Diacrylatreaktionen eine erfreuliche Alternative.

Unser Unternehmen Dakenchem ist ein angesehener Lieferant von R6M RM82 in China. Überprüfen Sie diesen Beitrag für weitere Informationen.

Die grundlegenden Informationen von R6M RM82

R6M RM82 CAS NO.125248-71-7

Produktname: 2-Methyl-1,4-phenylen-bis(4-((6-(acryloyloxy)hexyl)oxy)benzoat)

Summenformel: C39H44O10

Das reaktive mesogene Diacrylat-Monomer, R6M RM82, ist eine Art von Hauptketten-Flüssigkristallpolymer mit lichtempfindlichen Eigenschaften. Es fungiert auch als LCD-Monomer, RM-Material und elektronische Chemikalie.

Was sind die Anwendungen von R6M RM82?

LCEs sind anisotrope, weiche Materialien, die signifikante Formänderungen erfahren, wenn sie verschiedenen Stimuli ausgesetzt werden. Mesogene Diacrylate (R6M RM82 und RM257 CAS Nr. 174063-87-7) können mit einem Dithiol-Kettenübertragungsmittel kombiniert werden, um LCE-Filme herzustellen. Flüssigkristallzellen sind mit einer nematischen LC-Mischung gefüllt, die R6M RM82/RM257 in einem Verhältnis von 20/80 enthält. Außerdem wird diese Mischung für die Bildung cholesterischer Schichten benötigt.

Darüber hinaus wurden LCEs als eines der vielversprechendsten Materialkonzepte für künstliche Muskeln identifiziert. Actuation of LCEs, on the other hand, necessitates macroscopic alignment of the liquid-crystalline orientation in the rubbery network, which faces difficulties in materials chemistry and processing. In den letzten drei Jahrzehnten war ein zweistufiger Aushärtungsansatz am beliebtesten.

Trotz seiner vielen Errungenschaften ist das Verfahren in der Praxis schwierig umzusetzen und erfordert sorgfältige praktische Erfahrung im Umgang mit der inhärenten Zerbrechlichkeit von Zwischengelen nach der ersten Vernetzungsstufe. Ein robuster Monodomänen-LCE-Herstellungsansatz basierend auf der Amin-Acrylat-Aza-Michael-Addition wurde von Forschern entwickelt, wobei zwei weit verbreitete und kommerziell erhältliche Komponenten ohne Katalysator verwendet wurden.

Diese Methode verwendet R6M RM82. Das Verfahren basiert auf dem wesentlichen kinetischen Unterschied in der Wasserstoffaddition in primären Aminen zu Acrylaten, der einen ausreichenden Abstand zwischen zwei Härtungsstufen bereitstellt und vielseitige mechanische Ausrichtungsverfahren für die Monodomänen-LCE-Produktion sowohl im flüssigen als auch im Gelzustand ermöglicht. Bedeutsamerweise wird das mechanisch starke Netzwerk, das die Verarbeitbarkeit beim Teilvernetzungsschritt unterstützt, während des gesamten Verfahrens durch chemisch erzeugte Wasserstoffbindungen als Nebenprodukt der Wasserstoffaddition erleichtert.

Diese unkomplizierte Zweikomponenten-Kit-ähnliche Herstellung ist für Forscher von Vorteil, die nach einem praktischen und zuverlässigen Herstellungsansatz für weiche Aktuatoren aus einer Vielzahl von Bereichen suchen.

Die selbstlimitierende Thiol-Acrylat-Michael-Addition zwischen R6M RM82 und einem isotropen Dithiol (EDDT) führt zu LC-Oligomeren.

Darüber hinaus copolymerisiert R6M RM82 mit einem Photopolymer (NOA65), um Doppelbrechung in Polymerfasern zu erzeugen.

Forscher stellten ein neuartiges wasserstoffverbrücktes cholesterisches Flüssigkristall (CLC)-Polymernetzwerk mit Porosität vor. Diese Art von Substanz wird verwendet, um Methanol von Ethanol zu unterscheiden. Die reflektierten Farbtöne der cholesterischen Polymernetzwerke werden bei Einnahme der Alkohollösungen mit unterschiedlichen Verhältnissen von Methanol/Ethanol aufgrund der Varianz der molekularen Affinitäten zwischen Ethanol und Methanol mit den wasserstoffverbrückten cholesterischen Polymernetzwerken variiert.

Darüber hinaus wurde die Monomerzusammensetzung geändert, um unterschiedliche Empfindlichkeiten gegenüber verschiedenen Alkoholkonzentrationen und Methanol/Ethanol-Verhältnissen zu erreichen. Die Fähigkeit, zwischen Methanol und Ethanol zu unterscheiden, kann verbessert werden, indem die Vernetzungsdichte verringert und die Menge an Alkyloxybenzoesäure in Polymernetzwerken erhöht wird.

R6M RM82 und RM105 (CAS NO.82200-53-1) wurden für diese Studie verwendet. Da beide Moleküle keine auf Alkohol ansprechenden reaktiven Mesogene sind, können sie die Integrität des Polymers bewahren. R6M RM82 verleiht CLC-Filmen auch eine höhere Vernetzungsdichte und eine stärkere Polymerintegrität.

Die Eigenschaften von R6M RM82

Das Flüssigkristallmonomer befindet sich normalerweise in der Säulenphase und besitzt die folgenden Eigenschaften:

(1) Das Molekül hat eine Stabstruktur mit einem Längenverhältnis von 4:1.

(2) Die Molekülenden enthalten polare oder polarisierbare Gruppen, um die Moleküle in einer geordneten Ausrichtung zu halten.

(3) Die Längsachse des Moleküls ist flexibel, aber etwas steif.

So bilden Sie den R6M RM82

Gemäß dem Klassifizierungsstandard des Verbands der chinesischen Erdöl- und Chemieindustrie werden Flüssigkristall-Zwischenprodukte und Flüssigkristall-Monomere durch Kombinieren mehrerer chemischer Grundrohstoffe für eine Vielzahl von chemischen Reaktionsumwandlungen hergestellt und gehören zum Feinchemiesektor bei der Schaffung verschiedener Spezialprodukte Chemikalien.

Die zugehörigen Chemikalien –

4-(3-(Acryloyloxy)propoxy)benzoesäure CAS NO.245349-46-6

4-((6-(Acryloyloxy)hexyl)oxy)benzoesäure CAS NO.83883-26-5

6-(4-Hydroxyphenoxy)hexylacrylat CAS NO.161841-12-9

(4-Hydroxyphenyl)boronsäure CAS NO.71597-85-8

3-(4-Bromphenyl)propanal CAS-Nr. 80793-25-5

Unser Labor

Play Video about daken chem labratory

Verwandte Beiträge

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!
Scroll to Top

Thank you  for your submission, your message was submited successfuly, we will contact you within 24 hours!